Der Schlaf von Welpen: Tipps für eine gute Nachtruhe!

Home » Der Schlaf von Welpen: Tipps für eine gute Nachtruhe!

Welpen sind echte Schlafmützen. Egal ob spannende Entdeckungen oder ein anspruchsvolles Training, ein Welpe muss viel und gut schlafen, um das Erlebte gut zu verarbeiten und um neue Kraft zu schöpfen. Aber wie viele Stunden Schlaf braucht ein Welpe eigentlich genau? Und wie stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe eine gesunde Nachtruhe bekommt? Wir geben Ihnen Tipps!

Wie viel Schlaf braucht ein Welpe?

Ein Welpe schläft im Durchschnitt zwischen 16 und 18 Stunden pro Tag. Im Falle eines neugeborenen Welpen kann dies sogar bis zu 22 Stunden pro Tag betragen. Das nimmt mit zunehmendem Alter ab. Wenn Ihr Welpe erwachsen ist, sind es durchschnittlich nur noch 12 bis 14 Stunden.

Das scheint viel zu sein, aber es gehört zur Tagesstruktur eines jungen Hundes. Bei einem neugeborenen Welpen besteht der Tag zu 90% aus Schlafen. Sowohl Welpen als auch erwachsene Hunde schlafen deutlich mehr als Menschen. Die Ursache dafür ist, dass der REM-Schlaf (die Tiefschlafphase) bei Hunden nur 10% beträgt, bei Menschen hingegen 25%.

Wie viel schläft ein Welpe im Alter von 8 Wochen?

Ein Welpe im Alter von 8 Wochen schläft bis zu 20 Stunden pro Tag. Ihr Welpe braucht diesen Schlaf, um seine Muskeln und Knochen zu stärken, sein Immunsystem im Gleichgewicht zu halten und sein Gehirn und sein zentrales Nervensystem zu entwickeln.

Wenn Ihr kleiner Vierbeiner zu wenig Schlaf bekommt, wird er reizbar, müde und ist schnell gestresst. Dies hat auch einen Einfluss auf sein Immunsystem, seine Lernfähigkeit, Konzentration und auf seine Leistung. Schlaf ist also für einen Hund sehr wichtig. Oftmals ist es nicht sofort ersichtlich, dass Ihr Welpe müde ist. Achten Sie also darauf, dass Ihr kleiner Vierbeiner genügend Schlaf bekommt. Gehen Sie nach dem Schlafen mit Ihrem Welpen spazieren, spielen Sie mit ihm, füttern Sie ihn eventuell und begleiten Sie ihn dann wieder zu seinem Schlafplatz.

Wie viel schläft ein Welpe im Alter von 12 Wochen?

Ein Welpe im Alter von 12 Wochen schläft etwa 18 Stunden pro Tag. Dies hängt jedoch auch von der Rasse, der Größe und der Aktivität Ihres Hundes ab. Im Allgemeinen schlafen Hunde großer Rassen länger als Hunde kleinerer Rassen. Dies könnte daran liegen, dass sie mehr Energie benötigen, um die Funktion ihre größeren Muskeln, Knochen und Organe aufrechtzuerhalten.

Wann schläft ein Welpe nachts durch?

Ein Welpe schläft die Nacht durch, wenn er müde ist, einen vollen Magen hat und sich Zuhause sicher fühlt. Die meisten Welpen sind jedoch noch nicht eine ganze Nacht lang stubenrein, sodass Sie nachts vielleicht mit ihm rausmüssen, damit er sein Geschäft erledigen kann. Ihr Welpe muss sich natürlich zunächst an den Nachtrhythmus gewöhnen. Wie Sie das am besten anstellen, können Sie hier nachlesen.

Der Welpe schläft sehr viel

Im Durchschnitt schläft ein Welpe bis zu 18 Stunden am Tag. Sie als Besitzer fragen sich schnell, ob es normal ist, dass Ihr Welpe so viel schläft. Die Schlafdauer eines Welpen kann sehr individuell sein. Die Rasse, Größe und Aktivität können den Schlaf Ihres Hundes stark beeinflussen. Wenn Ihr Hund in seinen Wachphasen aufmerksam und aktiv ist, gibt es keinen Grund zur Sorge. 

An den folgenden Merkmalen können Sie feststellen, dass Ihr Welpe übermüdet ist: 

  • Langsame Bewegungen
  • Säcke unter den Augen
  • Rote Augen
  • Er reagiert nicht mehr auf Sie
  • Verstärktes Gähnen
  • Verminderter Appetit
  • (Hauptsächlich an den Hinterläufen) Watschelnder Gang
  • Er wird launisch und bissig
  • Geduckte und erschöpfte Körperhaltung und Bewegungen

Wenn Ihr Welpe die oben genannten Verhaltensweisen zeigt, obwohl er viel schläft, sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden. Krankheiten wie Anämie und Darmparasiten treten bei Welpen sehr häufig auf und können den Schlaf Ihres Vierbeiners stark beeinflussen. Um festzustellen, ob Ihr Hund anämisch ist, können Sie sein Zahnfleisch prüfen. Ein blasses Zahnfleisch kann ein erster Hinweis auf eine solche Erkrankung sein. Konsultieren Sie unbedingt Ihren Tierarzt, wenn Sie über den Schlafrhythmus Ihres Welpen besorgt sind.

Tipps zur Verbesserung des Schlafs Ihres Welpen

Genauso wie Menschen vor dem Schlafengehen ein Glas warme Milch trinken können, gibt es auch Tipps, um den Schlaf Ihres Welpen zu verbessern. Wir haben einige für Sie aufgelistet.

Sein eigenes Plätzchen!

Ein Hund fühlt sich an seinem eigenen Platz am wohlsten. Dies kann seine eigene Hundebox, sein eigenes Körbchen oder ein Kissen sein. Wichtig ist, dass sich Ihr Vierbeiner sicher und ungestört fühlt und zur Ruhe kommen kann. Damit er sich sofort vertraut und geborgen fühlt, können Sie dafür sorgen, dass Sie einen vertrauten Duft an seinem Schlafplatz platzieren. Das kann eine Decke, ein Handtuch oder ein Kuscheltier sein. Achten Sie auch auf das Licht an seinem Schlafplatz. Dimmen Sie es beispielsweise, wenn Ihr Hund schlafen geht und achten Sie darauf, dass er mit Tageslicht aufwacht. So lernt Ihr Hund, wann es Zeit ist, schlafen zu gehen und wann es Zeit ist, aufzuwachen.

Ausgetobt ins Bett

Vor dem Schlafengehen sollten Sie Ihren Welpen unbedingt auspowern. Bei einem ausgiebigen Spaziergang kann sich Ihr Vierbeiner alleine oder mit anderen Hunden richtig austoben. Sie haben tagsüber keine Zeit für einen langen Spaziergang? Dann spielen Sie mit Ihrem Vierbeiner Denkspiele, die Ihren Hund geistig herausfordern. Aber Vorsicht – 10 Minuten mentale Herausforderung entsprechen 45 Minuten aktivem Spiel. Lassen Sie Ihren Welpen zum Beispiel ein Hundepuzzle lösen, beschäftigen Sie ihn mit einem anspruchsvollen Welpenspielzeug oder füllen Sie einen KONG, um ihn interaktiv zu fordern.

Lassen Sie ihn vor dem Schlafengehen nach draußen und geben Sie ihm Zeit, sein Geschäft zu erledigen. Auf diese Weise wacht Ihr Welpe nachts nicht mehr auf, um raus zu müssen. 

Neue Erlebnisse berücksichtigen

Neue Erfahrung können den Schlafrhythmus Ihres Welpen durcheinander bringen und das Schlafverhalten Ihres Welpen verändern. Nach neuen Erlebnissen braucht Ihr Welpe viel Ruhezeit, um die neuen Eindrücke verarbeiten zu können. Berücksichtigen Sie die Verarbeitung neuer Erlebnisse auch beim Training Ihres Welpen.

Vermeiden Sie eine volle Blase oder einen vollen Magen

Wenn Ihr Welpe vor dem Schlafengehen zu viel trinkt oder frisst, kann es sein, dass er nachts wach wird, um die Toilette aufzusuchen. Versuchen Sie Ihren Vierbeiner daher mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen reichlich zu füttern und geben Sie ihm ausreichend zu trinken. Hierdurch hat er die Möglichkeit, sein Geschäft vor dem Schlafengehen zu verrichten.