Skip to content

Erste Läufigkeit Hündin

Home » Erste Läufigkeit Hündin

Viele Besitzer machen sich über das eigenartige Verhalten ihrer läufigen Hündin Sorgen. Flecken auf dem Teppich, Befürchtungen über ungewollte Schwangerschaften und mehr – alles bringt seine eigenen Sorgen mit sich. Häufig ist es jedoch nur eine Kleinigkeit, die Sie bei der ersten Läufigkeit Ihrer Hündin erwartet. Seien Sie unbesorgt, in diesem Artikel erzählen wir Ihnen alles über die (erste) Läufigkeit Ihrer Hündin und wie Sie diese stressfrei überstehen, damit in dieser Situation nichts schiefgeht! 

Was ist eigentlich Läufigkeit?

Läufigkeit oder auch Hitze, ist der Zeitraum, in dem sich der Körper einer Hündin auf die Paarung vorbereitet. Es ist ein sehr hormoneller Zustand für Ihre Hündin. Dabei finden viele körperliche Veränderungen statt, wodurch Ihre Hündin etwas launisch werden kann. Als Besitzer wollen Sie wissen, woran Sie sind. Deshalb erklären wir Ihnen zunächst, wie man Hitze erkennt. Als Herrchen oder Frauchen durchleben Sie die erste Läufigkeit Ihrer Hündin oft anders als in den darauffolgenden Malen. 

Läufigkeit erkennen

Sie können die erste Läufigkeit Ihrer Hündin an äußeren Dingen, aber auch an Verhaltensmerkmalen erkennen. Nicht bei jeder Hündin ist klar, wann Mutter Natur die Oberhand gewinnt. Deshalb erklären wir kurz, was Sie als Besitzer erwarten können.

Äußere Merkmale einer läufigen Hündin

  • Geschwollene Vulva (Vorbrunst)

Die Vulva der Hündin ist dicker und bei Hitze stärker geschwollen.

  • Blutiger Ausfluss 

Ihre Hündin verliert Blut aus der Vulva. Dies kann gegebenenfalls mit einer Läufigkeitshose aufgefangen werden.

  • Geruchsabscheidung

Menschen können es zwar nicht riechen, aber Rüden lieben den Geruch einer läufigen Hündin.

Wenn Rüden in der Nähe sind, wird es deutlich sichtbar, dass Ihre Hündin läufig ist. Sie riecht für die Verehrer nämlich sehr attraktiv und bekommt viel Aufmerksamkeit. Sie wird schlichtweg zur beliebtesten Frau im Zwinger! Achten Sie als Herrchen/Frauchen darauf. Zu Beginn dieser Zeit wird Ihre Hündin die Männer noch von ihr wegjagen, aber später will sie gedeckt werden.

Verhaltensmerkmale einer läufigen Hündin

  • Unruhig

Ihre Hündin zeigt ein unruhiges Verhalten und scheint nicht zu wissen, was sie tun soll. Sie schnüffelt auch öfter drinnen und draußen. Sie kann manchmal einen verängstigten Eindruck machen. Dazu geben wir Tipps.

  • Launisch

Außerdem kann Ihre Hündin bei Läufigkeit manchmal nicht allzu glücklich wirken. Sie fährt Sie öfter an.

  • Schnell abgelenkt

Beim Spielen, Spazierengehen oder anderen Aktivitäten wird Ihre Hündin schnell durch Impulse abgelenkt.

Meine Hündin ist scheinträchtig

Scheinträchtigkeit tritt bei nicht trächtigen Hündinnen auf. Sechs bis zwölf Wochen nach Beginn des Gangs wird im Gehirn der Hündin ein bestimmtes Hormon namens Prolaktin gebildet. Die Scheinträchtigkeit wird von Symptomen begleitet, die einer echten Trächtigkeit ähneln. Nach jeder Läufigkeit tut ihre Hündin also so, ab ob sie trächtig wäre. Dies kann auch zu einem anderen Verhalten führen. Manchmal wird die Hündin anhänglicher, manchmal aber auch dominanter. Als Besitzer sollten Sie dies also genau im Auge behalten.

Was ist bei Vorzeichen der ersten Läufigkeit der Hündin zu tun?

Vor der Läufigkeit wird bei Ihrer Hündin nicht alles wie am Schnürchen laufen. Die erste Läufigkeit Ihrer Hündin ist natürlich aufregend. Die Anzeichen sind die gleichen wie in den anderen Läufigkeitsperioden, wie wir sie oben beschrieben haben. Was können Sie am besten tun, um die erste Läufigkeit Ihrer Hündin zu überstehen?

  • Halten Sie Ihren vierbeinigen Freund während dem Gassi gehen an der Leine.
  • Passen Sie ihre Laufroute gegebenenfalls so an, dass Sie möglichst wenigen Rüden über den Weg laufen
  • Trainieren Sie mit Ihrer Hündin keine schwierigen und neuen Dinge. Sie ist nämlich leicht ablenkbar. 
  • Kaufen Sie Windeln oder Läufigkeitshosen. Das hängt natürlich davon ab, wie sauber Ihr Hündin ist, aber die meisten Hündinnen verlieren hin und wieder einen Tropfen Blut. 

Wann ist die erste Läufigkeit bei einer Hündin?

Wann wird eine Hündin zum ersten Mal läufig?’ Dies fragen sich viele Besitzer. Die erste Läufigkeitsperiode beginnt in der Adoleszenz der Hündin. Die Pubertät von Hündinnen beginnt in der Regel nach 6 bis 7 Monaten. Weibchen werden in diesem Zeitraum als geschlechtsreif angesehen. Also bereit für süße Welpen! 

Wie oft wird eine Hündin pro Jahr läufig?

Eine Hündin wird in der Regel zweimal im Jahr läufig, auch wenn einige Rassen nur einmal im Jahr läufig sind. Die meisten Hündinnen werden etwa alle sieben Monate läufig, aber die Tiere unterscheiden sich in dieser Hinsicht sehr stark. Einige Hündinnen werden sogar einmal alle vier Monate läufig, während andere nur einmal im Jahr läufig werden. 

Wie lange dauert die erste Läufigkeit einer Hündin?

Die erste Läufigkeit kann normal, aber auch sehr kurz oder sehr lang sein. Der blutige Ausfluss ist dabei nicht immer vorhanden, aber er kann auch sehr intensiv sein. Es gibt also keine feste Antwort auf die Frage nach der ersten Läufigkeit Ihrer Hündin. Wir kennen jedoch drei Phasen der Hitze:

Vier Phasen der Läufigkeit.

  • Proöstrus

In der Phase, in der die Vulva anschwillt, verliert Ihre Hündin Blut. In diesem Stadium ist Ihr Welpe nicht daran interessiert, mit Rüden zu flirten!

  • Östrus

Ihre Hündin beginnt, sich für die brünstigen Rüden um sie herum zu interessieren. Ihr Hund ist bereit und dreht ihre Rute beiseite. In Deckung! Wenn eine Hündin gedeckt wird, können Sie die Paarung nicht mehr stoppen. Die Hunde sind für einen Moment zusammengeklebt. 

  • Metöstrus

Nach etwa neun Tagen lassen die Schwellung und der Blutverlust nach, und die Hündin verbreitet einen –  für Rüden –  attraktiven Duft. Das macht die Männchen völlig wild. Der Körper Ihrer Hündin wütet voller Hormone. Das Hormon Progesteron sorgt für die Einnistung der Embryonen in die Gebärmutter. Dieses Hormon verschwindet erst nach etwa neun Wochen.

  • Anöstrus

Hormone und Genitalien kehren in ihren normalen Zustand zurück. Diese Phase dauert bis zur nächsten Laufphase. Während dieser Phase zeigt Ihr Hund keine Anzeichen von Läufigkeit.

Sterilisation vor oder nach der ersten Läufigkeit?

Viele Hundebesitzer entscheiden sich dafür, ihre Hündin sterilisieren zu lassen. Auf diese Weise wird die Hündin nicht mehr läufig. Sterilisieren hat natürlich sowohl Vor- als auch Nachteile. Wir werden sie für Sie auflisten:

Vorteile der Sterilisation

  • Keine Schwangerschaft

Die Eierstöcke werden während der Sterilisation entfernt, damit Ihre Hündin nicht mehr trächtig wird. 

  • Geringeres Risiko von Milchdrüsentumoren

Dies hat die besten Erfolgsaussichten, wenn die Sterilisation unmittelbar nach der ersten Läufigkeitsperiode Ihres Hundes erfolgt.

  • Keine Gebärmutterinfektion

Hormone, die diese Entzündung verursachen können, werden durch eine Sterilisation entfernt.

  • Keine vorgetäuschte Schwangerschaft mehr

Ihre Hündin gibt nicht mehr vor, trächtig zu sein, sodass sie nicht mehr unter dieser “Einschränkung” leidet. 

  • Geringeres Risiko für Diabetes

Das Hormon, das Diabetes verursacht, wird Progesteron genannt. Während der Sterilisation nimmt dieses Hormon ab.

  • Günstig

Für die lebenslange Vermeidung von Läufigkeit ist die Sterilisation die billigste Methode.

Nachteile Sterilisation

  • Risiken

Jede Operation birgt schlichtweg gewisse Risiken.

  • Übergewicht

Hündinnen können nach der Sterilisation viel zunehmen. Dagegen kann man nicht viel tun.

  • Chance auf Harninkontinenz

Wenn Ihr Hund bereits eine alte Hündin ist, erhöht sich das Risiko eines Urin-Verlustes. Dies kann mit Medikamenten behoben werden.

  • Fellveränderung

Das Fell kann sich auch nach der Sterilisation verändern. Irish Red Setters und Kleine Münsterländer leiden häufiger darunter.

Wann soll mein Hund sterilisiert werden?

Am besten sterilisieren Sie Ihre Hündin vor der ersten Läufigkeit. Dadurch wird das Brustkrebsrisiko stark reduziert. Auch die Sterilisation nach der ersten Läufigkeit reduziert das Brustkrebsrisiko, aber nicht so stark wie zuvor. Die meisten Tierärzte empfehlen, die Hündin kastrieren zu lassen, sobald sie fünf bis sechs Monate alt ist. Junge Hunde erholen sich schneller von einer Operation als ältere Hunde. Auch für die Tierärzte selbst ist es einfacher, eine Sterilisation von Jungtieren durchzuführen. Sie sollten jedoch während einer Operation immer Ihren Tierarzt konsultieren und um Rat fragen.

Die Hundepille

Wie beim Menschen gibt es auch für Hunde eine Antibabypille. Der Vorteil der Pille ist, dass sie schnell wirkt. Der Nachteil dabei ist, dass Sie als Eigentümer daran denken müssen, es Ihrem Liebling zu verabreichen. Bei langfristiger Anwendung besteht zudem ein erhöhtes Krebsrisiko. Denken Sie also sorgfältig über diese Methode nach und bitten Sie auch hier um Rat. Die Pille wird hauptsächlich zur Verschiebung der Läufigkeit eingesetzt. Dies kann z.B. in Ferienzeiten oder zu anderen Zeiten, in denen Ihr Hund allein ist, nützlich sein. Für einsame Hunde gibt es jedoch auch andere  Lösungen, zum Beispiel eine häusliche Unterbringung.

Einen Hund in der ersten Läufigkeit decken lassen

Es ist nicht ratsam, Ihren Hund während der ersten Läufigkeit decken zu lassen. Das liegt daran, dass die Hündin in diesem Alter noch nicht voll ausgewachsen ist. Je größer der Hund, desto später ist es ratsam, mit der Paarung zu beginnen. Für Hunde über 25 kg wird empfohlen, mit dem Decken erst nach der dritten oder vierten Läufigkeit zu beginnen. Bei kleineren Hunden kann dies in der Regel etwas früher erfolgen.

Wie lange hält die Läufigkeit bei Hunden an?

Bekanntlich dauert die Läufigkeit im Durchschnitt drei Wochen. Während dieser Wochen ist die Hündin nur für einige Tage fruchtbar. Es ist schwierig, herauszufinden, welche Tage dies sind. Eine Hündin kann auch in höherem Alter noch läufig werden, da Hunde nicht wie Menschen in die Wechseljahre kommen.