Hund wird von Fotograf fotografiert

Krallen schneiden beim Hund – wann sind die Nägel zu lang?

Home » Krallen schneiden beim Hund – wann sind die Nägel zu lang?

Genau wie die Nägel bei uns Menschen müssen auch die Krallen bei Hunden geschnitten werden, wenn diese zu lang werden. Andernfalls steigt das Risiko für Verletzungen und es kommt über kurz oder lang zu Problemen wie Haltungsschäden.

Wann die Nägel eines Hundes zu lang sind und was es beim Schneiden der Krallen zu beachten gilt, erklären wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Zu lange Krallen können bei Hunden unter anderem Schmerzen und Haltungsschäden verursachen.

  • Wenn die Nägel den Boden berühren, sind sie definitiv zu lang und sollten zeitnah geschnitten werden.

  • Hundekrallen sollten unbedingt mit einer geeigneten Krallenschere oder Krallenzange gekürzt werden.

  • Beim Krallenschneiden ist es wichtig, nicht die Blutgefäße und Nerven in den Nägeln des Hundes zu treffen.

Warum das Schneiden der Krallen bei Hunden wichtig ist

Wenn die Krallen bei Ihrem Hund zu lang sind, ist das weit mehr als ein optischer Makel. Zu lange Nägel sind nicht nur schmerzhaft, sondern können darüber hinaus sogar zu Haltungsschäden führen, da Ihr Hund sein Gewicht zwangsläufig auf die hinteren Pfotenballen verlagern muss.

Schlimmstenfalls kann das mit der Zeit sogar zu Lahmheit führen. Zudem steigt das Risiko für Verletzungen aufgrund der zu langen Krallen Ihres Hundes stark an. Um mögliche Schäden zu vermeiden und eine optimale Lebensqualität zu gewährleisten, kommen Sie daher nicht  immer drumherum, die Krallen Ihres Hundes mal schneiden oder schneiden lassen zu müssen.

Wann sind die Krallen bei Hunden zu lang?

Wie oft die Krallen bei Hunden geschnitten werden müssen, lässt sich nicht pauschal sagen. Das ist abhängig davon, wie schnell die Nägel Ihres Vierbeiners wachsen, und wie stark der Abrieb beim Spazierengehen ist. Bei einigen Hunden müssen die Krallen alle paar Wochen gekürzt werden, bei anderen ein ganzes Hundeleben lang nicht.

Wann es spätestens Zeit zum Schneiden ist, erkennen Sie sehr einfach daran, ob die Krallen Ihres Hundes beim Stehen den Boden berühren. Ist das der Fall, sind die Nägel definitiv zu lang. Das gilt für gewöhnlich auch dann, wenn die Krallen des Vierbeiners beim Laufen auf dem Boden klackern.

Worauf Sie beim Krallenschneiden unbedingt achten sollten

Um Missgeschicke beim Krallenschneiden zu vermeiden, sollte Ihr Hund zunächst einmal möglichst entspannt sein. Streicheln Sie den Hund und üben Sie mit ihm, dass er ruhig bleibt, wenn sie die Pfoten festhalten.

Beachten Sie außerdem, dass sich im Inneren der Krallen das sogenannte Leben aus Nerven und kleinen Blutgefäßen befindet. Um Ihren Vierbeiner nicht zu verletzen, ist es deshalb sehr wichtig, die Nägel nicht zu weit zu kürzen. Andernfalls müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Hund das Vertrauen in Ihre Fähigkeiten beim Krallenschneiden verliert und sich das Prozedere künftig nicht mehr so einfach gefallen lassen wird.

Bei Tieren mit hellen Krallen sind die Gefäße und Nerven meist recht gut zu erkennen. Wenn Ihr Hund dunkle Krallen hat, kann Ihnen eine Taschenlampe dabei helfen, das Leben sichtbar zu machen und die Krallenschere beim Schneiden richtig anzusetzen.

Wie Sie die Krallen Ihres Hundes richtig schneiden

Um Missgeschicke beim Krallenschneiden zu vermeiden, sollte Ihr Hund zunächst einmal möglichst entspannt sein. Halten Sie die Pfote des Vierbeiners gut fest, sodass er sie beim Schneiden nicht einfach wegziehen kann.

Setzen Sie die Krallenschere mit einem Abstand von etwa drei Millimeter zum Leben an der Kralle an und schneiden Sie sie leicht schräg ab. Der vordere Bereich der Kralle sollte in der Seitenansicht etwas länger sein als der hintere Bereich. Danach können Sie den Nagel noch vorsichtig mit einer speziellen Krallenfeile feilen. Das sorgt dafür, dass die frisch gekürzten Krallen nicht so leicht splittern oder einreißen können.

Nachdem Sie alle Krallen Ihres Hundes auf diese Weise gekürzt haben, hat sich Ihr Vierbeiner selbstverständlich ausgiebiges Lob und ein ganz besonderes Leckerli verdient. Auf diese Weise lernt er, dass sich das Ruhighalten für ihn lohnt und dass das Krallenschneiden nicht Schlimmes ist.

Petplan Siegel

Geprüft und überarbeitet durch:  MANUELA VOGT

Manuela Vogt ist gelernte Tierpflegerin, Tierverhaltensberaterin und hat viele Jahre in Tierheimen gearbeitet. Sie lebt mit ihrer Familie, Hunden, Katze und Kaninchen in Norddeutschland.