Home » Magazin » Hunde

Ein Welpenkurs, haben Sie darüber schon nachgedacht?

Die ersten Lebenswochen und Monate haben einen großen Einfluss auf das spätere Leben Ihres Welpen. Aus diesem Grund ist es sehr sinnvoll, einen Welpenkurs zu besuchen. Die jungen Hunde lernen hier nicht nur Grundkommandos, sondern auch den Umgang mit ihrem sozialen Umfeld. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige rund um das Thema Welpenkurs.

Ist ein Welpenkurs wirklich notwendig?

Ein Welpenkurs ist nicht verpflichtend. Als Besitzer können Sie Ihrem Welpen natürlich auch selbst einiges beibringen. Wir legen es Ihnen jedoch sehr ans Herz, einen Welpenkurs mit ihrem kleinen Vierbeiner zu besuchen. Ein guter Welpenkurs sorgt dafür, dass Ihr Hund auf spielerische Weise die Kommandos und den Umgang mit anderen Hunden lernt. Auch können Sie hier alle Ihre Fragen an Ihren Welpentrainer stellen, aber auch Erfahrungen mit anderen Hundebesitzern austauschen. Der Aufbau der Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Welpen steht dabei im Mittelpunkt. Sie verbringen viel Zeit und spielen miteinander und Ihr Welpe lernt dabei auch das richtige Verhalten gegenüber gleichaltrigen Hunden. Der Trainer hilft und beantwortet alle Fragen, die Sie zu Ernährung, Problemverhalten wie Trennungsangst und Stubenreinheit Ihres Welpen haben. 

Wann sollte man mit einem Welpenkurs beginnen?

Das beste Alter, um einen Welpenkurs zu beginnen, ist, wenn Ihr Welpe etwa 12 Wochen alt ist. In diesem Alter sind Ihr Hund und die anderen Hunde in der Welpenschule geimpft und können sich nicht mehr gegenseitig mit Krankheiten anstecken. Außerdem befindet sich ein Welpe in diesem Alter in der Sozialisierungsphase. In dieser Lebensphase lernt Ihr vierbeiniger Freund die Welt kennen, mit allem, was dazugehört, wie beispielsweise Menschen, andere Tiere, Geräusche und Gerüche. Ein Welpenkurs ist die perfekte Umgebung, um all das kennenzulernen!

Ihr Welpe in Kontakt mit der Außenwelt

In dieser Phase lernt Ihr Welpe also, sich an neue Reize zu gewöhnen. Dies ist eine wichtige Phase, also gehen Sie es ruhig an. Als Besitzer können Sie dabei einen großen Einfluss auf Ihren kleinen Vierbeiner haben. Setzen Sie Ihren Welpen immer wieder einem neuen Reiz aus, sowohl drinnen als auch draußen. Reagiert Ihr Vierbeiner ängstlich? Dann versuchen Sie Ihren Vierbeiner Schritt für Schritt an den neuen Reiz zu gewöhnen und überstürzten Sie nichts. Irgendwann wird sich ihr Welpe daran gewöhnen.

Wie viel kostet ein Welpenkurs?

Der durchschnittliche Welpenkurs kostet 20 Euro pro Lektion und besteht aus etwa 8 Lektionen à 1 Stunde, was 160 Euro entspricht. Das klingt erst einmal nach viel Geld, aber bedenken Sie, dass dies die Grundlage für die Erziehung Ihres Welpen ist, von der Sie ein ganzes Hundeleben lang profitieren werden. Hier gilt die Regel: Wer billig kauft, kauft zweimal!

Online Welpenkurs

In Zeiten von Corona könnte ein Online-Kurs für Welpen eine gute Alternative für Sie sein. Diese Kurse gibt es in Form eines E-Books, eines Webcam-Gesprächs mit einem Trainer, Online-Übungen und Tests. Häufig bietet ein online Welpenkurs neben Trainingsmaterial auch allgemeine Informationen über Hunde. Zum Beispiel über die Art der Hunderasse, aber auch andere Tipps und Tricks, die in einem durchschnittlichen Welpenkurs nicht behandelt werden. Einem Online-Kurs für Welpen fehlt aber leider der soziale Aspekt, den ein “physischer” Kurs bietet. Ihr Hund lernt durch den Online-Kurs nicht die Sozialisierung, was normalerweise ein wichtiger Teil des Trainings ist.

Welpenkurse in der Nähe

Neugierig geworden? Heutzutage gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Welpenkursen! Ein Welpenkurs in Ihrer Nähe ist daher nicht schwer zu finden. Eine gute Hundeschule verwendet positive Lehrmethoden mit zertifizierten Trainern, die nicht mehr als 6 Hunde pro Person betreuen. Das Wichtigste ist natürlich, dass Sie und Ihr Hund sich wohlfühlen. Machen Sie sich deshalb vorab einen Eindruck vom Kurs und von der Hundeschule.