Home » Magazin » Hunde

Hundekrankenversicherung für alte Hunde

Krankheiten und Verletzungen des Vierbeiners stellen für Hundehalter ein hohes Kostenrisiko dar, das keinesfalls unterschätzt werden sollte. Eine Hundekrankenversicherung bietet für den Fall der Fälle Schutz und übernimmt den größten Teil der Tierarztkosten, die Ihnen aufgrund der notwendigen Behandlungen entstehen.

Da gerade ältere Tiere oft krank werden und dementsprechend hohe Tierarztrechnungen möglich sind, ist der Abschluss einer Hundekrankenversicherung für alte Hunde besonders sinnvoll. 

    • Im Krankheitsfall müssen Hundehalter mit hohen Tierarztrechnungen rechnen.
    • Da alte Hunde überdurchschnittlich oft erkranken, besteht bei ihnen ein erhöhtes Kostenrisiko.
    • Mit einer Hundekrankenversicherung können sich auch Besitzer alter Hunde absichern.
    • Bei gesunden Tieren ist der Abschluss einer Hundekrankenversicherung normalerweise unabhängig vom Alter möglich.
    • Die Versicherungsprämie liegt bei alten Hunden etwas höher, als bei ihren jüngeren Artgenossen.

Was eine Hundekrankenversicherung bietet

Beim Abschluss Ihrer Hundeversicherung haben Sie die Wahl zwischen einer reinen OP-Versicherung und einer Krankenvollversicherung. Eine OP-Versicherung zahlt für medizinisch notwendige operative Eingriffe sowie darauf folgende Krankenhausaufenthalte. Sie ist zwar besonders günstig. Für normale Untersuchungen müssen Sie jedoch selbst aufkommen. Entscheiden Sie sich stattdessen für eine Krankenvollversicherung, sind Sie auch gegen normale Behandlungskosten versichert. Eine solche Hundekrankenversicherung übernimmt unter anderem Medikamente sowie diverse Untersuchungen wie Röntgenaufnahmen und unterstützt Sie zum Teil sogar bei fälligen Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen.

Ist eine Hundekrankenversicherung für alte Hunde möglich?

Prinzipiell ist der Abschluss einer Hundekrankenversicherung unabhängig vom Alter Ihres Vierbeiners möglich. Allerdings müssen Sie bei einem alten Hund damit rechnen, dass die Prämie für die Hundeversicherung etwas höher ausfällt. In Anbetracht des hohen Kostenrisikos sollten Sie von dieser Möglichkeit dennoch Gebrauch machen. Denn eine Hundekrankenversicherung kann Sie im Ernstfall vor finanziellen Problemen bewahren und eine adäquate Behandlung Ihres Vierbeiners sicherstellen.

Warum die Prämien bei älteren Hunden steigen

Wie bei allen Versicherungen wird auch bei einer Hundekrankenversicherung das Risiko bei der Prämie berücksichtigt. Da alte Hunde in der Regel häufiger krank werden, verursachen sie tendenziell höhere Behandlungskosten, die die Versicherung übernehmen muss. Auf diese Weise ist es möglich allen Versicherungsnehmern faire Tarife anbieten zu können, bei denen jüngere Hunde günstiger versichert werden und für ältere Tiere etwas mehr gezahlt werden muss.

Kümmern Sie sich rechtzeitig um Versicherungsschutz

Egal ob Sie nun einen jungen oder einen alten Hund besitzen – warten Sie nicht zu lange und schließen Sie rechtzeitig eine Hundekrankenversicherung ab. So sind Sie im Fall der Fälle auf der sicheren Seite und müssen sich um die Behandlungskosten keine Sorgen machen.

Petplan versichert auch “alte” Hunde

Selbstverständlich haben Sie auch bei Petplan die Möglichkeit, eine Hundekrankenversicherung für ältere Hunde abzuschließen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen einer Hunde-OP-Versicherung (unser OP Kostenschutz) und einer Krankenvollversicherung.  Überlegen Sie, welche Leistungen Sie durch Ihre Hundeversicherung abgedeckt haben wollen und berechnen Sie Ihre individuelle Prämie bequem online. Sorgen Sie mit einer Hundekrankenversicherung für Ihren älteren Hund rechtzeitig vor und lassen Sie uns Ihren Antrag am besten heute noch zukommen.