Home » Magazin » Unkategorisiert

Können Katzen Krankheiten von Zecken bekommen?

Katze gähnt

Obwohl Hunde grundsätzlich deutlich häufiger von Zecken mit Krankheitserregern infiziert werden, können auch Katzen während der warmen Monate des Jahres von den blutsaugenden Parasiten befallen und krank werden.

Welche Krankheiten Katzen von Zecken bekommen können erklären wir Ihnen im Folgenden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Zecken sind vor allem von März bis Oktober aktiv und können neben Menschen und Hunden auch Katzen befallen.

  • Aus bislang nicht eindeutig geklärten Gründen sind Katzen relativ selten von Zecken und den durch sie übertragenen Krankheiten betroffen.

  • Zu den möglichen Krankheiten, die Katzen von Zecken bekommen können, zählen Borreliose, Anaplasmose und Ehrlichiose.

Katzen werden von Zecken vergleichsweise selten infiziert

Zecken sind je nach herrschenden Temperaturen von allem in den Monaten von März bis Oktober aktiv und können in dieser Zeit auch Katzen mit Freigang befallen. Im Vergleich zu Hunden werden Katzen allerdings seltener mit durch Zecken übertragenen Krankheiten infiziert.

Warum das so ist, konnte bislang noch nicht eindeutig geklärt werden.

Warum Krankheiten bei Katzen oft sehr spät diagnostiziert werden

Aufgrund der Tatsache, dass von Zecken übertragene Infektionskrankheiten bei Katzen relativ selten auftreten, sind sie bislang nicht allzu gut erforscht. Zudem sind die Symptome in den meisten Fällen recht unspezifisch.

Beschwerden wie Lahmheit, Appetitmangel oder Fieber lassen nicht ohne Weiteres auf eine bestimmte Erkrankung schließen. Das führt dazu, dass mögliche Infektionen oft sehr spät und zum Teil sogar überhaupt nicht erkannt werden.

Welche Krankheiten Zecken übertragen können

Zecken können unterschiedliche Krankheitserreger in sich tragen. In Deutschland treten vor allem Infektionen mit Borreliose und FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) recht häufig auf. Darüber hinaus können Zecken allerdings auch Ehrlichiose und Anaplasmose auf ihren Wirt übertragen.

Berichte über Katzen, die an Ehrlichiose, Borreliose oder Anaplasmose erkrankt sind, sind bislang jedoch selten. FSME spielt bei Katzen sogar überhaupt keine Rolle, da auch im Falle einer theoretisch möglichen Infektion mit FSME-Viren nach derzeitigem Kenntnisstand keine Symptome auftreten.

Unser Fazit zum Thema Katzen und Zecken

Wie Sie sehen, stellen Zecken auch für Katzen ein gewisses Risiko dar. Sie werden zwar nur selten von ihnen mit Krankheiten infiziert. Infektionen mit Erregern wie Babesien oder Borrelien sind aber durchaus möglich.

Petplan Siegel

Geprüft und überarbeitet durch:  MANUELA VOGT

Manuela Vogt ist gelernte Tierpflegerin, Tierverhaltensberaterin und hat viele Jahre in Tierheimen gearbeitet. Sie lebt mit ihrer Familie, Hunden, Katze und Kaninchen in Norddeutschland.