Warum grunzt und niest mein Kaninchen?

Home » Warum grunzt und niest mein Kaninchen?

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kaninchen grunzen und niesen. In den meisten Fällen ist beides vollkommen harmlos. Es kann jedoch durchaus auch sein, dass Niesen und grunzende Geräusche Symptome einer Krankheit darstellen.

Warum Kaninchen grunzen und niesen und wann Sie sich Sorgen um die Gesundheit Ihres Nagers machen müssen, erklären wir Ihnen im Folgenden.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Wenn ein Kaninchen grunzt, bedeutet das, dass es seine Ruhe haben und nicht bedrängt werden möchte.
  • Fremdkörper in der Nase sowie trockene Luft in der Wohnung können bei Kaninchen Niesen auslösen.
  • Niesen sowie grunzende oder röchelnde Atemgeräusche können auf Erkältungen und Atemwegserkrankungen wie Kaninchenschnupfen hinweisen.
  • Besteht ein Krankheitsverdacht, sollte das Kaninchen zeitnah von einem Tierarzt untersucht werden.

Was bedeutet Grunzen bei Kaninchen?

Obwohl Kaninchen nicht reden können, teilen sie sich dennoch mit einer Reihe von Lauten mit. Dazu gehört unter anderem auch Grunzen, das sie sowohl bei Menschen als auch bei Artgenossen zum Kommunizieren nutzen.

In der Regel möchte der Vierbeiner damit signalisieren, dass er in Ruhe gelassen werden will. Als Halter sollten Sie das Tier in diesem Fall natürlich in Ruhe lassen. Ein Grund zur Sorge ist das Grunzen alleine jedoch nicht.

Niesen bei Kaninchen

Genau wie Menschen besitzen auch Kaninchen einen Niesreflex. Wenn sie zum Beispiel beim Fressen von Heu einen Fremdkörper oder etwas Staub in die Nase bekommen haben, dient ihnen das Niesen dazu, ihre Nase davon zu befreien.

Dabei kann es durchaus zu regelrechten Niesattacken, bei denen das Kaninchen seinen Kopf heftig schüttelt, kommen. Zudem reagieren manche Vierbeiner recht empfindlich auf trockene Luft, die vor allem bei Innenhaltung im Winter ein Problem sein und sich durch vermehrtes Niesen bemerkbar machen kann.

Niesen und Atemgeräusche aufgrund gesundheitlicher Probleme

Leider sind Grunzen und Niesen bei Kaninchen nicht immer harmlos. Denn es kann durchaus sein, dass häufiges Niesen und ungewöhnliche Atemgeräusche durch ein gesundheitliches Problem ausgelöst werden.

So kann es zum Beispiel sein, dass sich der Nager erkältet hat. In diesem Fall kommt es neben dem Niesen meist auch zu Ausfluss aus der Nase. Zudem können grunzende und röchelnde Geräusche beim Atmen auf eine Atemwegserkrankung hinweisen.

Besonders weit verbreitet ist zum Beispiel der sogenannte Kaninchenschnupfen, der durch verschiedene Bakterien ausgelöst wird. Kaninchenschnupfen macht sich zunächst durch wässriges bis eitriges Nasensekret und Niesen bemerkbar. Im weiteren Verlauf kommt es dann zunehmend zu Atemnot und damit verbundenen Geräuschen.

Falls Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kaninchen aufgrund einer Erkrankung grunzt und niest, sollten Sie in jedem Fall zeitnah einen Tierarzt aufsuchen. Dieser kann den kleinen Vierbeiner untersuchen und bei Bedarf geeignete Medikamente für die Behandlung verordnen.

Allergien bei Kaninchen

In seltenen Fällen kann es zudem vorkommen, dass Ihr Kaninchen an einer Allergie leidet und deshalb häufig niesen muss und möglicherweise Probleme mit der Atmung bekommt. Unter anderem können Heu und Stroh sowie das Einstreu oder auch Staub für die Allergie des Kaninchens verantwortlich sein. Eine Fütterung mit frischem Gras sowie die Vermeidung von Staub im Zimmer des Vierbeiners können dabei helfen, den Beschwerden der Allergie entgegenzuwirken.