Skip to content

Welpen waschen: Zehn Tipps für einen sauberen Hund

Home » Welpen waschen: Zehn Tipps für einen sauberen Hund

Was könnte mehr Spaß machen, als sich so richtig schmutzig zu machen? Eine große Pfütze, frisch gemähtes Gras und sich im Schlamm tummeln, oh ja – das sind die wahren Freuden eines Welpen. Während Ihr Welpe die Zeit seines Lebens hat, können Sie nur an eines denken: Wie bekomme ich meinen Hund bloß wieder sauber? Das Waschen eines Welpen ist eine ziemliche Herausforderung. Vor allem das erste Bad ist Aufregung pur. Für Sie und für Ihren Hund. Deshalb haben wir die nützlichsten Tipps für die beste Pflege Ihres Strolches gesammelt.

Ab wann kann man einen Welpen waschen?

Junge Welpen können auf die warme Fürsorge ihrer Mütter zählen. Kurz nach der Geburt hält die Mama ihren Nachwuchs sauber, indem sie die Kleinen ableckt. Eine kleine Anstrengung, denn junge Welpen kommen nicht viel weiter als die vertraute Umgebung des Körbchens. Wenn Ihr Welpe alt genug ist, um draußen zu spielen, liegt es an Ihnen, sich um ihn zu kümmern. Am Anfang genügt ein warmes, feuchtes Tuch, um Ihren Hund zwischendurch etwas aufzufrischen. Bis er entdeckt, wie viel Spaß es macht, im Schlamm zu spielen. Dann ist es an der Zeit für das erste Bad. Aber einen Welpen waschen, wie stellt man das am besten an?!

Wie oft darf man einen Welpen waschen?

Wie oft Sie einen Welpen waschen können, hängt vom Alter des Hundes ab – und vor allem von den Abenteuern, die er Tag für Tag erlebt. Wahrscheinlich haben sie etwas anderes erwartet, aber Sie müssen Ihren Welpen bzw. Hund nicht jede Woche baden. Drei bis vier gründliche Wäschen pro Jahr – natürlich abgesehen von einem Bad in einem schmutzigen Graben – reichen aus, um Ihrem Hund mehr als genug zu geben. Hunde haben von Natur aus eine Schutzschicht auf ihrer Haut. Zu häufiges Waschen kann einen negativen Einfluss auf diese Schicht haben und letztendlich Hautprobleme verursachen.

Die besten Tipps zum Waschen Ihres Welpen

1. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr
Gewöhnen Sie Ihren Welpen so früh wie möglich an das Baden. Ein Welpe, der in jungen Jahren lernt, dass ein Bad die normalste Sache der Welt ist, wird sich nach einem wilden Nachmittag auf ein gemütliches Bad sehr freuen.

2. Kämmen und bürsten
Hat Ihr Welpe ein langes oder dickes Fell? Bürsten Sie ihn dann vor dem Baden gründlich durch. Dadurch werden Kletten und lose Haare entfernt. Hinweis: Verwenden Sie nur eine Bürste, die für Hundefell geeignet ist.

3. Das Waschbecken ist groß genug
Ein kleiner Welpe passt perfekt in das Waschbecken oder die Spüle. Auf diese Weise können Sie sich um Ihren kleinen Racker kümmern, ohne dass er ausrutscht. Bauen Sie den Waschvorgang in aller Ruhe auf und halten Sie den Wasserstrahl oder Duschkopf für eine Weile von dem hübschen Köpfchen fern.
4. Hundeshampoo verwenden
Das Waschen eines Welpen erfolgt mit einem speziellen Hundeshampoo für Welpen. Diese milden Pflegeprodukte haben einen niedrigen PH-Wert und verhindern Hautirritationen bei Welpen. Wichtig: Ihre eigene Flasche Andrélon ist für Hunde nicht geeignet.

5. Vorsichtig waschen, verwenden Sie einen Schwamm
Um einen Welpen sanft an das Waschen zu gewöhnen, beginnen Sie mit einem Waschlappen oder Schwamm. Hals, Rücken, Bauch und Schwanz können gut nass und eingeseift werden, so dass das Fell Ihres Vierbeiners wieder sauber und frisch wird.

6. Besondere Aufmerksamkeit für die Ohren
Die Ohren eines Welpen sind sehr empfindlich. Setzen Sie deshalb den Wasserstrahl niemals auf die Ohren des Tieres, sondern seien Sie besonders vorsichtig, sonst könnte Ihnen ein wütendes Bellen entgegen kommen. Wasser kann das Trommelfell von Hunden sogar beschädigen, waschen Sie die Ohren also mit äußerster Vorsicht.

7. Aufwärmen
Brrr… eine kalte Dusche, darauf wartet niemand von uns. Nicht einmal Ihr Welpe. Waschen Sie Ihren Welpen mit (lau)warmem Wasser, stellen Sie sicher, dass das Zimmer nicht zu kalt ist, und trocknen Sie ihn mit einem dicken, flauschigen Handtuch ab.

8. Rapunzel, lass dein Fell herunter
Wer lange Haare hat, kennt dies nur zu gut: das Bürsten der Haare nach dem Duschen, sorgt für ein unglaublich schönes Gefühl! Hat Ihr Welpe lange Haare? Bürsten Sie es nach dem Baden noch einmal gründlich durch und kämmen Sie auch die letzten Verfilzungen heraus..

9. Eine Belohnung zahlt sich aus
Sie wollen, dass Ihr Welpe zu einer waschechten Wasserratte wird? Dann bringen Sie dem Strolch bei, dass Baden Spaß macht. Beruhigen Sie Ihren Hund und machen Sie ihm viele Komplimente. Und wenn das Bad vorbei ist? Dann hat Ihr Welpe natürlich eine Belohnung verdient.

10. Haben Sie alles Zuhause parat
Gute Werkzeuge sind die halbe Arbeit. Stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Produkte und Zubehörteile haben, um Ihren Welpen zu versorgen. Mit dieser praktischen Checkliste können Sie sicher sein, dass Sie nichts vergessen werden..

Zum Hundesalon oder zur Hundewaschstraße

Haben Sie keine Lust auf das ganze Tamtam oder finden Sie das Waschen eines Welpen und alles, was dazu gehört, ziemlich aufregend? Zum Glück können Sie und Ihr Welpe in einer “Hundewaschstraße” eine heiße Dusche nehmen. Bei der Hundewaschstraße finden Sie alles, was Sie für das perfekte Welpenbad brauchen. Verdient Ihr Welpe nur das Beste vom Besten? Die meisten Hundesalons bieten auch eine gute Waschgelegenheit. Möchten Sie mehr über die Pflege Ihres Welpen erfahren? Auf unserer Ratgeberseite, speziell für Hunde, erzählen wir Ihnen alles über ein glückliches Hundeleben.