Welpenuntersuchung beim Tierarzt: Das erste Mal

Home » Welpenuntersuchung beim Tierarzt: Das erste Mal

Sobald Ihr Welpe bei Ihnen eingezogen ist und sich an Sie und seine neue Umgebung gewöhnt hat, steht auch schon der erste Tierarztbesuch vor der Tür. Der Tierarzt untersucht die allgemeine Gesundheit Ihres Welpen und beurteilt das Wohlbefinden Ihres Vierbeiners. Eine solche Untersuchung kann für Ihren Vierbeiner ziemlich nervenaufreibend sein und sollte für ihn kein stressvolles Erlebnis werden, da Welpen sehr empfindlich sind und sich negative Erfahrungen nachhaltig auswirken können. Im Folgenden erfahren Sie alles Wichtige rund um die erste Welpenuntersuchung beim Tierarzt.

Ab zum Tierarzt!

Es kann sein, dass Ihr Welpe bereits mit seinem Züchter beim Tierarzt zur Grunduntersuchung war und sich so an die ungewohnte Umgebung gewöhnen konnte. Trotzdem ist es ratsam, dass auch Sie gemeinsam mit Ihrem Welpen einen Tierarzt besuchen. Auf diese Weise kann die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Welpen von Anfang an gestärkt werden und Ihr Welpe kann sich an seinen neuen Tierarzt gewöhnen.

Während des Besuchs wird der Tierarzt eine vollständige klinische Untersuchung durchführen. Dazu gehören die orale Untersuchung des Mauls und der Zähne sowie Ohr- und Augenuntersuchungen. Ihrem Welpen wird das wahrscheinlich nicht gefallen. Machen Sie es ihm deshalb so angenehm wie möglich, damit Ihr Welpe entspannt ist und keine Angst oder Panik bekommt. Wir haben einige Tipps für Sie aufgelistet!


Tipps für eine erfolgreiche Welpenuntersuchung beim Tierarzt

  • (Gesunde) Leckerlis
    Welcher Hund mag keinen leckeren Snack? Ihr Welpe verbindet so den Tierarztbesuch mit Leckerlis und hat beim nächsten Mal sogar Lust, zum Tierarzt zu gehen. Ein wahrer Genuss!
  • Loben
    Während und nach der Untersuchung ist es sinnvoll, wenn Sie Ihrem vierbeinigen Freund zeigen, wie stolz Sie auf ihn sind. Tun Sie das aber nicht zu oft, sondern wählen Sie besondere Momente.
  • Schlechtes Verhalten ignorieren
    Schenken Sie Ihrem Welpen keine Aufmerksamkeit, wenn er während der Untersuchung beim Tierarzt aufgebracht ist. Das ist auch eine gute Methode, um Ihren Hund zu korrigieren. So können sie gemeinsam schon mal ein bisschen üben.
  • Gute Planung ist die halbe Miete!
    Wenn Sie Zeit haben, planen Sie die Welpenuntersuchung beim Tierarzt morgens ein. In Tierarztpraxen ist es zu Beginn des Tages oft ruhiger. Das bedeutet, dass Ihr Welpe dann weniger Reizen ausgesetzt ist. Welpen sind außerdem noch anfälliger für Krankheiten, wenn sie noch nicht geimpft sind.
  • Alle Dokumente mitbringen
    Bringen Sie bei Ihrem Besuch den Impfpass oder andere Dokumente des Züchters mit, damit der Tierarzt ein besseres Bild bekommt und Ihnen passende Ratschläge für Ihren Welpen geben kann.

 

Lassen Sie Ihren Welpen impfen

Das Impfen eines Welpen ist Bestandteil der Gesundheitsvorsorge und schützen ihn vor gefährlichen Krankheiten. In den meisten Fällen hat ein Welpe seine ersten Impfungen bereits hinter sich und ist entwurmt, wenn Sie ihn von seinem Züchter abholen. Häufig werden Welpen im Alter von etwa 9 bis 12 Wochen erneut geimpft. Die zweite Impfung findet somit bei den meisten Welpen nach dem Einzug in ihr neues Zuhause statt. Vereinbaren Sie diesen Termin möglichst früh, sodass sich Ihr kleiner Vierbeiner schon von Anfang an, an die ungewohnte Umgebung gewöhnen kann.

 

Ihren Welpen chippen lassen

Während der Welpenuntersuchung beim Tierarzt wird Ihnen wahrscheinlich empfohlen, Ihren neuen Vierbeiner chippen zu lassen. Es kann auch sein, dass der Züchter oder der Vorbesitzer dies bereits getan hat. Beim Chippen eines Welpen wird ein kleiner Mikrochip unter seine Haut gelegt. Auf diese Weise können Tierärzte Ihren Hund immer identifizieren, beispielsweise wenn er bei einem Spaziergang wegläuft.

 

Sterilisation oder Kastration

Der Einzug eines Welpen bringt viele Fragen mit sich. Unter anderem auch die Frage, ob Sie Ihren Welpen sterilisieren oder kastrieren lassen sollten. Und wenn ja, tun Sie das vor oder nach der ersten Läufigkeit? All dies sind Fragen, die Sie als Herrchen bzw. Frauchen zu berücksichtigen haben. Ihr Tierarzt kann Sie bei dieser Entscheidung beraten und Sie ausgiebig informieren.

 

Welcher Tierarzt?

Für viele Besitzer ist die Wahl des Tierarztes eine persönliche Entscheidung. Sie selbst müssen sich damit wohlfühlen, aber natürlich auch Ihr Welpe. Glücklicherweise bieten die Hundeversicherungen von Petplan die freie Wahl des Tierarztes an. So können Sie gemeinsam nach einem geeigneten ‚Hunde-Hausarzt‘ suchen. Auf diese Weise wird die Welpenuntersuchung beim Tierarzt Ihrer Wahl noch reibungsloser verlaufen.

 

Ihren Hund versichern

Sie denken darüber nach, Ihren Vierbeiner versichern zu lassen? Manchmal kann es schnell passieren, dass Ihr Hund erkrankt oder einen Unfall hat und ein Tierarztbesuch nicht ausbleibt. Dies kann zu ziemlich hohen Kosten führen. Eine Hundeversicherung bei Petplan bietet eine gute Lösung für einen solchen Ernstfall.

 

Welpenuntersuchung beim Tierarzt: Welche Fragen kann ich stellen?

Natürlich haben Sie als Herrchen bzw. Frauchen bei der Untersuchung Ihres Welpen beim Tierarzt viele Fragen. Wie kriegen Sie Ihren Welpen stubenrein, wie bringen Sie ihm bei, an der Leine zu gehen oder was erwartet Sie als Besitzer während der Pubertät Ihres Rackers? Auf unserer Seite mit Ratschlägen für Hunde finden Sie die passenden Antworten auf Ihre Fragen!