Skip to content

Zahnwechsel Welpe: Was muss ich wissen?

Home » Zahnwechsel Welpe: Was muss ich wissen?

Es ist schwer vorstellbar, aber Welpen wechseln in etwa drei Monaten ihre ganzes Gebiss. Der Prozess beginnt mit dem Durchbruch der Front- und Eckzähne und der kleinen Eckzähne. Sobald diese alle durchbrochen sind, ist es schon wieder fast an der Zeit, um es erneut zu wechseln! Ihr Welpe ist bereit für echte, bleibende Zähne. Die Zeit des Zahnwechsels eines Welpen in auf den Punkt gebracht: ein Welpe mit einem Maul voller Zähne! 

Wann wechseln Welpen ihre Zähne?

Ein Welpe ohne Zähne ist natürlich super süß, so kann er nämlich nichts Böses tun, und Sie können sein Verhalten ohne Zögern korrigieren. Natürlich wird der Tag kommen, an dem Ihr Welpe Zähne bekommen wird. Der Zahnwechsel bei einem Welpen verläuft im Allgemeinen nach einem festen Muster. Mit Ausnahme der großen Backenzähne wechseln die Welpen alle Milchzähne und Backenzähne. Je nach Tierart ist es unterschiedlich, wann die Milchbestandteile durchbrechen oder durch ein bleibendes Gebiss ersetzt werden. Im Allgemeinen kann sich Herrchen bzw. Frauchen an das untenstehende Schema halten:

 

Durchbruch Milchzahngebiss

Anzahl Milchzähne/-Backenzähne

Wechsel

oder

Durchbruch

Anzahl permanent

Vorderzähne

3-4 Wochen

12

3-5 Monate

12

Eckzähne

3-5 Wochen

4

5-6 Monate

4

Kleine Backenzähne

4-12 Wochen

12

4-6 Monate

16

Große Backenzähne

Keine

Keine

4-6 Monate

8-12


Unter den Milchzähnen wachsen die “großen Hundezähne”. Weil diese Zähne unter den Milchzähnen immer größer werden, werden die Milchzähne selbst immer lockerer und lockerer, bis sie nur noch am Zahnfleisch hängen und schließlich ausfallen. Die Wurzel des Milchzahns ist vollständig aufgelöst, wenn alles so läuft wie es soll. Bei einem normalen Gebiss gehört also keine Wurzel zum Milchzahn Ihres Welpen. Als Herrchen bzw. Frauchen können Sie dies natürlich sehr gut überprüfen. 

Symptome Zahnwechsel Welpe

Vielleicht bemerken Sie es an Ihrem Welpen: Beißen wird zur Gewohnheit. Ihr Welpe möchte während der Wechselphase nämlich überall seine Zähnchen einsetzen. Während dieser Zeit ist es besonders wichtig, Ihrem Hund klarzumachen, dass Beißen nicht in Ordnung ist. Das Abgewöhnen des Beißens ist daher eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass das Beißverhalten Ihres Welpen nicht außer Kontrolle gerät. Aber was sind all die Symptome, die darauf hinweisen, dass Ihr Welpe bereit für ein neues Gebiss ist?

  • Beißen und Zuschnappen
    Das Beißen und Zuschnappen auf Sachen, Hände oder Füße ist für diese Zeit “normal”. Natürlich ist es nicht die Absicht Ihres Hundes, dies sein Leben lang aufrechtzuerhalten. Zeigen Sie also Verständnis für die Situation, aber stellen Sie sicher, dass Ihrem Hund klar ist, dass dies nicht ewig so weitergehen kann. Ein Welpe, der sich mitten im Zahnwechsel befindet und zubeißt, ist also vorübergehend in Ordnung!
  • Speichel
    Bei vielen Hunden entsteht viel Speichel im Maul, der manchmal von einem übelriechenden Geruch begleitet wird. Es mag schwierig sein, aber in dieser Zeit ist es nützlich zu lernen, wie man seinem Hund ordentlich die Zähne putzt. Auf diese Weise wird sich Ihr Hund daran gewöhnen und gleichzeitig hilft es, den – manchmal unerträglichen – Geruch zu reduzieren. Während des Zahnwechsels ist es praktischer, nicht wirklich zu putzen, sondern eher die Bewegungen wie das Halten des Mauls und das Einschmieren der Zähne zu üben.
  • Durchfall oder Erbrechen
    Es kommt nicht oft vor, aber manchmal passiert es, dass während des Zahnwechsels bei Ihrem Welpen Durchfall auftritt. Der Stuhl ist manchmal unregelmäßiger als normal. Es kann auch vorkommen, dass sich Ihr Welpe während der Zeit des Zahnwechsels plötzlich übergibt. 
  • Hängeohren
    Haben Sie einen Hund mit aufrechtstehenden Ohren? Während der Zeit des Zahnwechsels Ihres Welpen kommt es manchmal vor, dass die Ohren anfangen, nach unten zu hängen. Dies hat mit dem erhöhten Kalziumbedarf zu tun. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Sie als Herrchen bzw. Frauchen Ihrem Hund kein zusätzliches Kalzium geben dürfen. Dies kann nämlich zu Wachstumsproblemen führen, da eine ausgeglichene Ernährung bereits genügend Kalzium enthält.

Beim Zahnwechsel des Welpen läuft was falsch: zu viele Zähne

Natürlich wollen Sie nicht, dass Ihr Welpe während der Zeit des Zahnwechsels Probleme bekommt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Welpen ab und zu – nicht wortwörtlich – auf den Zahn fühlen. Aber wie merken Sie, dass der Zahnwechsel bei Ihrem Welpen nicht gut geht? 

Die Milchzähne Ihres Welpen bleiben bei einem schlechten Zahnwechsel an ihrem Platz. Die Wurzel löst sich dabei nicht auf, wodurch die erwachsenen Zähne bereits oben liegen und dadurch ein Platzmangel im Maul Ihres Welpen entsteht. Dieses Problem wird als persistierender Milchzahn bezeichnet. Der geringe Platz sorgt dafür, dass es zu Standabweichungen an den Erwachsenenzähnen kommen kann. Sie werden dann auch feststellen, dass eine Menge Futterreste oder Haare im Maul Ihres Hundes zurückbleiben. Diese Reste können wiederum die Ursache für Entzündungen sein. All dies zusammen kann für Ihren Hund zu einer sehr schmerzhaften Erfahrung werden. Prüfen Sie daher regelmäßig, ob der Zahnwechsel gut verläuft.

Milchzahn meines Welpen will nicht raus: spielt ihn zusammen weg!

Wenn ein solch hartnäckiger Milchzahn nach einer Woche immer noch nicht ausgefallen ist, während der erwachsene Zahn bereits sehnsüchtig darauf wartet, endlich durchzubrechen, sollte der Milchzahn so schnell wie möglich entfernt werden. Wenn der Milchzahn locker ist, kann Herrchen bzw. Frauchen versuchen, Ihrem vierbeinigen Freund zu helfen, indem er bzw. sie mit ihm spielt. Spielen Sie zusammen mit einem Handtuch, einem Schlepptau oder etwas anderem, in das Ihr Welpe seine Zähne hineinbeißen kann. Auf diese Weise haben Sie die Chance, dass sich der Milchzahn von alleine löst. Wenn dies nicht der Fall ist, muss Ihr Welpe wahrscheinlich zum Tierarzt gebracht werden. 

Festsitzende Milchzähne Welp: Narkose

Eine nicht so schöne, aber gute Alternative ist die Entfernung des Zahns unter Vollnarkose. Im Allgemeinen ist ein Milch(eck)zahn fest im Kieferknochen verankert. Die langen Wurzeln dieser Zähne erschweren eine einfache Entfernung. Für Ihren Welpen ist es wichtig, dass der ganze Zahn, einschließlich der Wurzel, entfernt wird. Der Tierarzt bringt Ihren besten Freund deshalb unter Vollnarkose, denn eine örtliche Betäubung reicht leider nicht aus, um die Schmerzen bei Ihrem Welpen zu beseitigen.. 

Mein Welpe hat Zahnprobleme: Was jetzt?

Leider gibt es auch Welpen, die bereits mit Missbildungen im Maul geboren wurden. Bei der Untersuchung Ihres Welpen beim Tierarzt wird Ihr Welpe geimpft, aber auch auf Zahnprobleme und andere Probleme untersucht. Neben einem Besuch beim Tierarzt zur Beratung und möglichen Behandlung können Sie hier lesen, was Sie tun oder erwarten können, wenn Ihr Welpe Zahnprobleme hat.